Wallberg

Ort: 
Rottach-Egern, Tegernsee

Flugberg: 
Gipfel: Höhe 1.722 Meter – Hintermaueralm: Höhe 1.660 Meter – Kircherl: Höhe 1.600 Meter – Landeplatz: Höhe ca. 755 Meter

Koordinaten: 
Wallberg Bergstation 47 39 48 N 11 47 36 O, 1.620 Meter
Wallberg Talstation    47 40 35 N 11 46 48 O, 755 Meter

ueberblick-tegernsee

Anfahrt

Anfahrt über die Autobahn A8 München-Salzburg, Ausfahrt 97 Holzkirchen, Bundesstraße nach Gmund, entweder westlich um den Tegernsee über Bad Wiessee oder östlich über Tegernsee nach Rottach-Egern, Richtung Kreuth, ca. 500 Meter nach dem Ortsende von Rottach-Egern links abbiegen zur Wallbergbahn (ausgeschildert).

Kostenfreie Parkmöglichkeiten gibt es direkt an der Talstation der Wallbergbahn, an der dem Landeplatz gegenüber liegenden Straßenseite (markierte Stellflächen) oder auf einer südlich dem Landeplatz gelegenen Kiesfläche. Bitte nicht direkt auf der Straße etwa zum Ausrüstung einladen halten – die paar Meter über die Straße sollte es jeder schaffen.  

Wetterinfo:

Es gibt zwei Möglichkeiten, die aktuellen Wind- und Wetterwerte zu erfragen. Unsere automatische Wetteransage ist unter der Telefonnummer 0160/96643891 erreichbar. Diese Werte können auch online über unsere Wetterseite abgefragt werden. Außerdem sind die Werte der Meteomedia-Wetterstation Wallberg immer sehr aussagekräftig (mit 4-Tages-Prognose). Eine Webcam zeigt ein alle 10 Minuten aktualisiertes Standbild mit den wichtigsten Wetterwerten.

Auffahrt

seilbahnDie Auffahrt erfolgt mit einer 4er Kabinen-Bahn. Die Einzelfahrt kostet EUR 10,50, eine Zehnerkarte EUR 88,00 und eine Zwanzigerkarte EUR 156,00, für die Chipkarten fällt noch eine Pfandgebühr von EUR 3,- an, außerdem können mit den Punktekarten gleichzeitig nur zwei Personen fahren (Stand Januar 2015).

Die Auffahrt dauert 12 bis 15 Minuten. Drachentransport erfolgt nach Bedarf leider nur bis zu einer Länge von 4,2 Metern.
Vor der Auffahrt bitte ins Flugbuch eintragen (liegen getrennt für Gleitschirm- und Drachenflieger im Bereich der Kasse in der Talstation).
Von der Bergstation geht man ca. 2 Minuten zum Startplatz Kircherl, ca. 5 Minuten zum Startplatz Hintermaueralm und ca. 15 Minuten zu den Startplätzen am Gipfel. 
Wenn wegen ungeeignetem Wetter ein sicherer Start nicht mehr möglich ist, kann jeder Pilot (unter Vorlage der Tagesmitgliedschaft oder des Clubausweises) umsonst eine Talfahrt in Anspruch nehmen. Dies gilt nicht für Tandempassagiere oder wenn schon vor einer Auffahrt klar war, dass das Wetter nicht passen wird. Wir bedanken uns bei der Wallbergbahn für dieses Entgegenkommen.

Gastfliegerregelung für Gleitschirme und Drachen

An der Kasse ist von jedem Piloten, der nicht Mitglied im DGCTT ist, eine Tagesmitgliedschaft zu kaufen, die EUR 4,00 kostet und einen Kalendertag gültig ist (Jahreskarte EUR 60,-). 
Die Tages- oder Jahreskarte ist vor dem Einstieg in die Bahn bitte unaufgefordert vorzuzeigen.

Flugbetriebsordnung

Hier findet ihr die Flugbetriebsordnung für den Wallberg.

Flugbuch

Im Bereich der Kasse liegen getrennt für Gleitschirm- und Drachenflieger zwei Flugbücher aus. Jeder Pilot, der am Wallberg fliegen will, muss sich laut Geländezulassung für jeden Flug hier eintragen. Dies gilt auch für Tandempiloten und Flugschüler.

Drachenfliegen

Drachenflieger sind am Wallberg ausdrücklich willkommen. Seitdem es den Startplatz „Kircherl“ gibt, muss man sein Fluggerät auch nur noch 2 Minuten lang tragen. Leider befördert die Bahn nur Fluggeräte bis zu einer Länge von 4,20 Metern. Wer fit ist, der hat mit der Südrampe im Bereich des Westgipfels außerdem mehr Startrichtungen zur Verfügung als die Gleitschirmflieger.
Achtung: Derzeit gibt es ab dem 01. Januar 2017 keinen zugelassenen Drachen-Landeplatz mehr. Wir versuchen, das Problem so schnell als möglich zu lösen.

Tandemfliegen

– Das gewerbliche / private Tandemfliegen am Wallberg ist aufgrund der eingeschränkten Platzverhältnisse aus Gründen der Flugsicherheit nur für Clubmitglieder des DGCTT erlaubt. 
– Clubmitglieder, die Tandemfliegen wollen, müssen sich vom Verein eine Gebietslizenz ausstellen lassen. Die Anzahl dieser Lizenzen ist zahlenmäßig beschränkt. Einen entsprechenden Antrag bitte formlos stellen an: info@gleitschirm.de . Die Bedingungen für eine Lizenzerteilung bekommt Ihr dann mitgeteilt (z.B. Sicherheitseinweisung in das Fluggebiet, Versicherungsnachweis)
Diese Regelung gilt sowohl für gewerbliches als auch für privates Tandemfliegen.
– Clubfremde Tandempiloten, die keine Gebietslizenz für den Wallberg besitzen, können für private Flüge eine Ausnahmegenehmigung für einen Tag beantragen. Das läuft einfach per Telefon: 08022 / 2556, 0171 / 74 11 248 oder 0175 / 40 23 388. Für gewerbliche Tandempiloten gibt es keine Ausnahmeregelung

Für das Tandemfliegen am Wallberg gelten folgende Regeln (pdf-Datei), unbedingt durchlesen (die aktuelle Version ist vom November 2016).

Startplätze

Es gibt neben den zwei extra beschriebenen Hauptstartplätzen Hintermaueralm und Kircherl noch folgende Startplätze:

Startplatz Hauptgipfel – für Gleitschirme, Startrichtung Nordwest 

wallberg-gipfel

Geeignet für alle Windrichtungen um Nord. Ein alpines, steileres und sehr kurzes Startgelände neben dem Gipfelkreuz, wird nur noch selten genutzt. Sobald Hangaufwind eingesetzt hat, sind Rückwärts-Starts problemlos möglich, hier wurde früher auch geschult (in Zeiten der „Kurzleiner“). Wenn die Verhältnisse an der Alm durch Thermik, Wind oder Winddrehung Richtung Nordost kritisch werden, kann hier noch gefahrlos gestartet werden. Direkt in der Nähe des Gipfelkreuzes ist ein Windsack installiert.
Gefahren:
Durch den kurzen Anlaufweg ist am Gipfel ein sicherer Start nur bei deutlichem Wind aus Nord bis Nordwest möglich. Ohne Wind reicht die Startstrecke für ein sicheres und kontrolliertes Aufziehen des Schirmes nicht aus. Der Untergrund ist außerdem felsig, die früher mal vorhandenen Matten haben sich aufgelöst, Leinen können sich deshalb leicht verhaken und abreißen. 

Startplatz Westgipfel – für Drachen, drei Rampen für Startrichtungen Süd, West und Nordwest

Wallberg_Westgipfel

Hier sind ausschließlich Hängegleiterstarts erlaubt. Bei Starts auf der Südrampe bitte baldmöglichst in Richtung Westflanke abdrehen (wegen Wild auf der Südseite). Vor der Nordwestrampe steht ein Windsack, der aber bei stärkerem Wind immer mehr in´s Lee gerät.
Gefahren: 
An den Rampen ist bei Seitenwind, böigem oder starkem Wind Vorsicht geboten.

Südstarts
Südstarts sind für Gleitsegel am Wallberg nicht zugelassen. Sowohl die Geländezulassung als auch zusätzliche Auflagen der Startplatzeigentümer untersagen dies ausdrücklich, außerdem ist der Start nach Süden mit erheblicher Gefährdung verbunden (Lee, Turbulenz, fehlende Landeplätze) .
Bei Süd- und Ostwind bietet der Wallberg deshalb keine geeigneten Startplätze.