Wetterstation Alm

Leider ist die Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsanzeige unserer Wetterstation an der Alm in den vergangenen Monaten immer öfter und jetzt endgültig ausgefallen. Beim letzten Reparaturversuch mussten wir feststellen, dass der Sensor wegen eingebauter Elektronik nicht durch einen Standard-Messfühler, sondern nur durch das Originalteil ersetzt werden kann. Das wurde jetzt bestellt und wird, wenn es das Wetter zulässt, sobald als möglich eingebaut werden.

Außerdem haben wir (danke Dietmar 😉 ) die Windrichtungsanzeige wieder exakt justiert und den Windgeschwindigkeitsmesser überholt. Trotzdem ist die Windgeschwindigkeits-Anzeige bei Südwind durch den Standort der Anlage nicht korrekt. Da empfiehlt es sich, die Meteomedia-Windgeschwindigkeit zu beachten. Und gleich an dieser Stelle der Hinweis: Der Südstartplatz neben dem Kircherl hat derzeit keine offizielle Zulassung.

Weiter lesen

Dreikönigfliegen 2018

Es war zwar strahlender Sonnenschein, aber leider ließ sehr kräftiger Föhn und Südwind nicht mal für die „harten Jungs“ am Heiligdreikönig-Samstag Flüge zu. Macht aber nix, ab Mittag trafen sich viele Clubmitglieder an unserer Hütte zum Glühwein-Umtrunk, manche nutzten dafür Halblitergläser………….

Weiter lesen

Clubausflug Frühjahr 2018

Der DGCTT lädt alle Clubmitglieder zum Clubausflug ein. Es geht vom 06. bis 08. April 2018 nach Pfalzen.

Unsere Unterkunft ist das Hotel „Jochele“, hier deren Webseite.  
Die Kosten betragen pro Nacht im Doppelzimmer 54,00 Euro, darin enthalten sind Frühstück und Abendessen.

Bitte meldet euch verbindlich bis zum 15.02.2018 bei der Flugschule Tegernsee an: info@gleitschirmschule-tegernsee.de

Die Abwicklung der Bezahlung und die Organisation des Ausfluges hat dankenswerterweise wieder die Waltraud übernommen.

Weiter lesen

Startplatz Kircherl

Kühe sehen es als die interessanteste Aufgabe ihres Almlebens an, unseren Startplatz am Kircherl zu zertrampeln und vollzusch…… Um dem vorzubeugen, war dieser Startplatz in der Almsaison 2017, wie in jeder Sommersaison, mit einem Weidezaun geschützt, der unter Strom steht. 

Wir hatten den Zaun heuer wieder etwas stabiler gebaut, das bedeutet, am Weg und in den Ecken standen Holzpfosten, die mehr aushalten als die Plastikteile. Außerdem wurde in der Mitte am Weg der mit selbst schließenden Klappschranken funktionierende Eingang für die Drachenflieger verbreitert, links ums Eck gab es eine zweite Schranke für die Tandempiloten. Die neue Regelung, dass sich ab der Saison 2017 auch die Tandempiloten außerhalb herrichten, hat bestens funktioniert und wurde problemlos angenommen. 

Schranke 2

Weiter lesen