Startplatz Kircherl

Aus aktuellem Anlass (der Windsack am Kircherl wurde über den Haufen geflogen) die dringende Bitte an alle Piloten: Bitte startet am Kircherl nur unterhalb des Weges. Die Geländezulassung verbietet ausdrücklich einen Start überhalb des Weges, auch wenn die Wiese dort noch so verlockend aussieht. Da Starts über den Weg das Weiterbestehen unseres Hauptstartplatzes gefährden, bekommen Piloten, die das nicht einsehen, ausnahmslos ein zumindest befristetes Startverbot am Wallberg.

 

Weiter lesen

Startplatz Kircherl

Aus aktuellem Anlass:

Bei starkem Westwind befindet sich der Startplatz Kircherl im Lee – mit allen damit verbundenen Gefahren. Gerade für Piloten, denen der Wind an der Alm zum Starten zu stark ist, erscheint der Startplatz unterhalb des Kircherls als verlockend, eben weil wegen der Leesituation der Wind hier deutlich schwächer ist. Wer dann allerdings beim Rausfliegen erstmal durchsackt wie ein Stein oder nach ein paar Metern einen sauberen Klapper kassiert, der merkt sofort sehr schnell, dass Leefliegerei nicht unbedingt für jeden ein Spaß ist.



Also noch einmal: Wem ein starker Westwind zum Starten an der Alm zuviel ist, der sollte das Lee am Kircherl nicht als Alternative wählen. Auch die Anzeige der Windrichtung im Kamerabild zeigt nur die Windsituation an der Alm an. Wenn hier also Nord steht, dann heißt das nicht, dass das auch am Kircherl so sein muss. In einer solchen Situation ist es besser, entweder zu warten oder auf einen Start auch mal zu verzichten. Zur Erinnerung: Wenn Wind und Wetter nicht passen, kann jeder Pilot, der mit der Bahn rauf gefahren ist, auch wieder mit der Bahn runter fahren – und das kostenlos.

Außerdem an dieser Stelle eine dringende Bitte des geländehaltenden Vereins an alle Piloten: Wir haben die Zulassung für den Startplatz Kircherl nur unter der klaren Auflage bekommen, dass auf keinen Fall Starts über den Weg passieren dürfen. Gerade im Winter, wenn der Startplatz a…..glatt ist, erscheint die Wiese überhalb des Weges als verlockende Startplatzalternative. Wenn das der Falsche sieht oder irgendwann einmal was passiert – sei es, dass ein Pilot verunfallt oder ein Zuschauer / Wanderer über den Haufen geflogen wird – dann kann es sehr schnell sein, dass nur noch an der Alm gestartet wird. Also bitte auf die eigene Bequemlichkeit verzichten, damit nicht irgendwann alle Piloten dafür büßen müssen.

 

Weiter lesen

Tagesmitgliedschaft für Tandempassagiere

Ab dem 01. Januar 2017 tritt am Wallberg die Regel in Kraft, dass für Passagiere (sowohl GS als auch HG) eine Tagesmitgliedschaft für Euro 4,00 gekauft werden muss. Diese Tagesmitgliedschaft kann für eine beliebige Anzahl von Passagieren am Kauftag verwendet werden. Tandempiloten, die viel am Wallberg unterwegs sind, können für ihre Passagiere eine Jahresmitgliedschaft (12 Kalendermonate gültig) für Euro 200,00 erwerben.

Sowohl die Tagesmitgliedschaft als auch die Jahreskarte wird es an der Wallbergbahn-Kasse geben. Diese neue Regelung gilt für private und für gewerbliche Flüge, sowohl für Clubmitglieder als auch für Gäste.

Um das Gedränge auf dem Startplatz „Kircherl“ etwas zu verringern, müssen sich in der Saison 2017 die Tandempiloten mit ihren Passagieren außerhalb des Zaunes herrichten, entweder oberhalb des Weges oder links neben der Einzäunung (dieser Platz wird dann ausschließlich für Tandempiloten und ihre Passagiere sein). Erst mit angelegter Ausrüstung darf der Startplatz betreten werden.

Hier die neue Flugbetriebsordnung für Tandempiloten am Wallberg.

Weiter lesen

Hüttenanbau

Wer am letzten Oktoberwochenende am Wallberg beim Fliegen war, der hat sicher auch die Bauaktivitäten an unserer Hütte bemerkt. Wir bauen mal wieder. An der Hüttenrückseite entsteht ein Anbau, in dem neben einem zusätzlichen Lagerraum auch jeweils eine Damen- und eine Herrentoilette untergebracht sein werden. Diese Toiletten sollen dadurch, dass ein Anschluss an das öffentliche Abwassernetz installiert wird, auch für jedermann zugänglich sein (in Zeiten, in denen Flugbetrieb ist). Wir wollen damit Problemen mit unseren Nachbarn zuvor kommen, die sich wegen „wildem Entleeren“, gerade wenn viel los war, gestört fühlen. Außerdem müssen gschamige Piloten und Zuschauer im persönlichen Entsorgungsfall nicht bis zur Bahn rauf laufen.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei der Wallbergbahn, die die Kosten für den Kanalanschluss übernimmt, und bei der Gemeinde, die uns die regelmäßige professionelle Reinigung zugesichert hat. Der DGCTT übernimmt neben dem Bau die laufenden Kosten von Wasser und Abwasser. Auch die Hütte ist dann mit der Küche und der Clubtoilette nicht mehr an unsere Abwassergrube, sondern an den Kanal angeschlossen. Dann können in Zukunft unsere Dauerpritschler bedenkenlos ihre Weißbiergläser spülen ;-), ohne dass wir zweimal im Jahr eine Entsorgungsfirma kommen lassen müssen.

anbau-oktober-2016-2

anbau-oktober-2016-01

Siehe auch hier.

 

Weiter lesen

Startplatz Kircherl gesperrt

Ab Samstag, den 29. Oktober ist der Startplatz Kircherl bis auf weiteres im Bereich des neuen Bodenbelags gesperrt. Ausweichstartplatz ist die Alm. Der Kircherlstartplatz wurde mit Kokosmatten ausgelegt, die brauchen einige Zeit, bis sie sich im Idealfall durch Schneelast dem Geländeprofil angepasst haben. Wenn die Matten vorher begangen werden, dann zieht es die durch die Steilheit des Geländes trotz Befestigung nach unten, was sicher dafür sorgt, dass sie sich möglichst bald wieder auflösen.

Gerade im Herbst und im Winter ist die Alm sowieso oft der bessere Startplatz, einziger Nachteil ist die etwas weitere Gehstrecke. Außerdem ist ab dem 07. November die Bergbahn wegen Winterrevision sowieso zu. Wir danken für euer Verständnis, nächstes Jahr haben wir alle was davon. 

Bedanken möchten wir uns recht herzlich bei allen Helfern, die wieder einmal zahlreich erschienen waren. Dadurch war die Arbeit wirklich schnell erledigt und jeder konnte noch zum Fliegen gehen.

matte-kircherl-2016

 

Weiter lesen