Rettertraining

Wie jedes Jahr rechtzeitig vor Beginn der Flugsaison ist es sinnvoll, die Flugausrüstung zu checken. Dabei besonders wichtig ist selbstverständlich auch der Rettungsschirm. Die Flugschule Tegernsee veranstaltet ein Rettertraining, dazu gehören das Werfen in der Turnhalle und das spätere Packen (1 Woche).

Der DGCTT fördert diese Maßnahme für seine Mitglieder mit einem Zuschuss von Euro 25,00 (den Rest zahlt jeder Teilnehmer selber). Der nächste Termin ist der 18. März 2017 ab 09.30 Uhr in der Turnhalle Kreuth. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich (über die Flugschulen-Website oder per Mail: info@gleitschirmschule-tegernsee.de).

Weiter lesen

Clubausflug 2017

Wir machen mal wieder einen Clubausflug nach Bassano. Termin ist vom 24. bis 26. März 2017, für diese Tage können über die Gleitschirmschule Tegernsee Zimmer verbindlich reserviert werden. Wer früher kommen oder länger bleiben will, muss sich für diese Zeit selber um seine Unterkunft kümmern. Wir sind im Garden Relais bei der Silvia, das ist direkt am Landeplatz.

Die Zimmer kosten mit Frühstück pro Nacht:
Doppelzimmer (inklusive Frühstück und WLAN) Euro 82,00
Einzelzimmer (inklusive Frühstück und WLAN, Doppelzimmer zur Alleinbenutzung) Euro 65,00

Wer noch nie in Bassaano war, hier ist eine Tagesmitgliedschaft Pflicht (und wird auch kontrolliert). Wer also noch keine Bassano-FlyCard (Tagesmitgliedschaft) hat, der kann sich die vor Ort oder noch besser vorab online besorgen: http://flycard.vivereilgrappa.it/de/
Hier findet ihr Informationen zum Fluggebiet in der DHV-Geländedatenbank.

Eine Bitte an alle, die mit dem Wohnmobil kommen: Meldet euch auch bei der Waltraud an, damit wir wissen, wie viele Plätze wir für die Abendessen reservieren müssen.

Clubausflug 2014 Abendessen
Das war am Gardasee.

 

Weiter lesen

Frühjahrsrevision Wallbergbahn

Die Wallbergbahn hat heuer im Frühjahr 2017 interessante Revisionszeiten, in denen die Bahn geschlossen bzw. zwischendurch geöffnet ist:

27.03. – 07.04.2017 geschlossen
08.04. – 23.04.2017 geöffnet
24.04. – 28.04.2017 geschlossen
Ab 29.04.2017 beginnt der Sommerbetrieb!

Weiter lesen

Startplatz Kircherl

Aus aktuellem Anlass:

Bei starkem Westwind befindet sich der Startplatz Kircherl im Lee – mit allen damit verbundenen Gefahren. Gerade für Piloten, denen der Wind an der Alm zum Starten zu stark ist, erscheint der Startplatz unterhalb des Kircherls als verlockend, eben weil wegen der Leesituation der Wind hier deutlich schwächer ist. Wer dann allerdings beim Rausfliegen erstmal durchsackt wie ein Stein oder nach ein paar Metern einen sauberen Klapper kassiert, der merkt sofort sehr schnell, dass Leefliegerei nicht unbedingt für jeden ein Spaß ist.



Also noch einmal: Wem ein starker Westwind zum Starten an der Alm zuviel ist, der sollte das Lee am Kircherl nicht als Alternative wählen. Auch die Anzeige der Windrichtung im Kamerabild zeigt nur die Windsituation an der Alm an. Wenn hier also Nord steht, dann heißt das nicht, dass das auch am Kircherl so sein muss. In einer solchen Situation ist es besser, entweder zu warten oder auf einen Start auch mal zu verzichten. Zur Erinnerung: Wenn Wind und Wetter nicht passen, kann jeder Pilot, der mit der Bahn rauf gefahren ist, auch wieder mit der Bahn runter fahren – und das kostenlos.

Außerdem an dieser Stelle eine dringende Bitte des geländehaltenden Vereins an alle Piloten: Wir haben die Zulassung für den Startplatz Kircherl nur unter der klaren Auflage bekommen, dass auf keinen Fall Starts über den Weg passieren dürfen. Gerade im Winter, wenn der Startplatz a…..glatt ist, erscheint die Wiese überhalb des Weges als verlockende Startplatzalternative. Wenn das der Falsche sieht oder irgendwann einmal was passiert – sei es, dass ein Pilot verunfallt oder ein Zuschauer / Wanderer über den Haufen geflogen wird – dann kann es sehr schnell sein, dass nur noch an der Alm gestartet wird. Also bitte auf die eigene Bequemlichkeit verzichten, damit nicht irgendwann alle Piloten dafür büßen müssen.

 

Weiter lesen

Tagesmitgliedschaft für Tandempassagiere

Ab dem 01. Januar 2017 tritt am Wallberg die Regel in Kraft, dass für Passagiere (sowohl GS als auch HG) eine Tagesmitgliedschaft für Euro 4,00 gekauft werden muss. Diese Tagesmitgliedschaft kann für eine beliebige Anzahl von Passagieren am Kauftag verwendet werden. Tandempiloten, die viel am Wallberg unterwegs sind, können für ihre Passagiere eine Jahresmitgliedschaft (12 Kalendermonate gültig) für Euro 200,00 erwerben.

Sowohl die Tagesmitgliedschaft als auch die Jahreskarte wird es an der Wallbergbahn-Kasse geben. Diese neue Regelung gilt für private und für gewerbliche Flüge, sowohl für Clubmitglieder als auch für Gäste.

Um das Gedränge auf dem Startplatz „Kircherl“ etwas zu verringern, müssen sich in der Saison 2017 die Tandempiloten mit ihren Passagieren außerhalb des Zaunes herrichten, entweder oberhalb des Weges oder links neben der Einzäunung (dieser Platz wird dann ausschließlich für Tandempiloten und ihre Passagiere sein). Erst mit angelegter Ausrüstung darf der Startplatz betreten werden.

Hier die neue Flugbetriebsordnung für Tandempiloten am Wallberg.

Weiter lesen

Hüttenanbau

Wer am letzten Oktoberwochenende am Wallberg beim Fliegen war, der hat sicher auch die Bauaktivitäten an unserer Hütte bemerkt. Wir bauen mal wieder. An der Hüttenrückseite entsteht ein Anbau, in dem neben einem zusätzlichen Lagerraum auch jeweils eine Damen- und eine Herrentoilette untergebracht sein werden. Diese Toiletten sollen dadurch, dass ein Anschluss an das öffentliche Abwassernetz installiert wird, auch für jedermann zugänglich sein (in Zeiten, in denen Flugbetrieb ist). Wir wollen damit Problemen mit unseren Nachbarn zuvor kommen, die sich wegen „wildem Entleeren“, gerade wenn viel los war, gestört fühlen. Außerdem müssen gschamige Piloten und Zuschauer im persönlichen Entsorgungsfall nicht bis zur Bahn rauf laufen.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei der Wallbergbahn, die die Kosten für den Kanalanschluss übernimmt, und bei der Gemeinde, die uns die regelmäßige professionelle Reinigung zugesichert hat. Der DGCTT übernimmt neben dem Bau die laufenden Kosten von Wasser und Abwasser. Auch die Hütte ist dann mit der Küche und der Clubtoilette nicht mehr an unsere Abwassergrube, sondern an den Kanal angeschlossen. Dann können in Zukunft unsere Dauerpritschler bedenkenlos ihre Weißbiergläser spülen ;-), ohne dass wir zweimal im Jahr eine Entsorgungsfirma kommen lassen müssen.

anbau-oktober-2016-2

anbau-oktober-2016-01

Siehe auch hier.

 

Weiter lesen